„conquimba“ verpasst WM-Qualifikation nur knapp


Am vergangenen Samstag, pünktlich um 14:00 Uhr, startete die DJK-Formation „conquimba“ mit einer großen Schar Eltern und Fans zu ihrer bisher größten tänzerischen Herausforderung, nämlich zum Qualifikationsturnier für die Weltmeisterschaft. Erstes Ziel war zunächst ein Hotel am Frankfurter Flughafen, in dem man einen gemütlichen Abend und eine ruhige Nacht verbrachte, um dann am frühen Sonntagmorgen nach Großostheim zum Turnierort weiter zu fahren.

 

Nach der Ankunft hatte das Team während der zehnminütigen Stellprobe Gelegenheit, sich mit der Halle sowie der Tanzfläche vertraut zu machen. Die ersten Momente in der riesigen Halle waren für die jungen Tänzerinnen überwältigend und beeindruckend. Doch nach dem Eintanzen, das reibungslos ablief,  hatten sie schnell ihr Selbstbewusstwein zurückgewonnen und warteten nun voller Spannung auf den Beginn des Turniers.

 

Als es um 13:00 Uhr endlich losging, war bei allen 13 Formationen die Spannung auf dem Höhepunkt. Auch den Drensteinfurterinnen war kurz vor ihrem Vortrag in der Vorrunde die Nervosität deutlich anzumerken und ihr Auftritt wirkte noch ein wenig verhalten. Umso größer war der Jubel als das Ergebnis der Vorrunde bekannt gegeben wurde: conquimba und weitere neun Formationen hatten die Zwischenrunde erreicht. Damit war das vorher gesetzte Ziel, nämlich eine Runde weiter zu kommen, geschafft und der Mannschaft fiel ein Stein vom Herzen. Ohne diese Last konnten sich die zehn DJK-Mädchen in der Zwischenrunde deutlich steigern und das Trainierteam um Margit Gericke war vollauf zufrieden. Leider hatte das fünfköpfige Wertungsrichterteam nur fünf Formationen in die Endrunde gewertet, die „conquimba“ als Sechstplatzierte  ganz knapp mit nur einem Punkt verpasste. Sicherlich hätten alle gerne noch einmal in der Endrunde getanzt, doch die Freude über diese hervorragende Platzierung war riesengroß. Vier Formationen werden Deutschland bei der Weltmeisterschaft in Frankfurt vom 03. – 07. Oktober 2012 vertreten, darunter für NRW die Formation „chocolat“ aus Wuppertal.

 

Als sechstbeste Kinderligaformation Deutschlands und zweitbeste in NRW  beschert „conquimba“ somit der DJK Olympia Drensteinfurt den größten sportlichen Erfolg der Vereinsgeschichte.


    30. September 2012

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.